Pioneer CDJ 3000

Nach allen Leaks der letzten Tage ist er nun da. Der neue Pioneer CDJ 3000. Ein CDJ ohne CD Laufwerk, mit einem deutlich größeren 9 Zoll Touch Display und einer neuen Hot Cues Leiste. Ist das die Revolution oder nur ein neues Gewand. Schafft Pioneer den Sprung an den Puls der Zeit mit dem Pioneer CDJ 3000? Finden wir es heraus!

Die Ausstattung des Pioneer CDJ 3000

Der Pioneer CDJ 3000 verfügt nun gegenüber seinem Vorgänger Modell ein wesentlich größeres 9 Zoll Touchdisplay. Zusätzlich bekommt das Jogwheel ein Display wie es vom DDJ-1000 und XDJ-XZ schon bekannt ist. Das Handling ist durch die Touchbedienung natürlich wesentlich effektiver geworden. Es hat sich jedoch auch was in der Software getan. So kann man jetzt per Touch den Track vorhören und auch vom laufenden Track. Das ist eine sehr feine Sache wenn man live schauen möchte was im Track des anderen Players noch passiert. Ebenfalls neu sind die Key Shift Funktionen, die wir von Rekordbox schon kennen. Jetzt kann man direkt am Player den Key mit dem anderen Track matchen, ohne das über den Laptop machen zu müssen.
Per Touch kann man am Display die Tonhöhe verändern.

Die Hardware wird dabei von zwei Prozessoren unterstützt: ein Dual-Core Prozessor mit 1,5 Ghz und ein Quad-Core Prozessor mit 1,2Ghz.

Ein weiterer Wunsch ging ebenfalls in Erfüllung: Hotcue- und Beatjump Tasten.
Die Hotcues liegen ungewöhnlich weit oben am Display und sind eher schmal gehalten. Richtige Performance Pads wie auf dem DDJ1000 bekommen wir nicht. Pioneer hat auch dem Beatloop neue Funktionen spendiert, was auch bitter nötig war.

Key Features und der Preis

Pioneer CDJ-3000 Key Features:

  • 9 Zoll Touchscreen
  • Multi Core Prozessor
  • In-Jog Display
  • 8 Hotcue Buttons
  • Key sync & key shift on the fly
  • Gigabit Netzwerk
  • USB 3
  • Hardware unlock für Rekordbox DJ

Gerade der letzte Punkt zeigt, das Pioneer scheinbar doch auf die Kritik bei der Umstellung auf das Abo Modell eingegangen ist.
Frage mich gerade, ob das nun auch für die 2000NXS2 Serie gilt…

Auf den entsprechenden Seiten wird der Pioneer CDJ 3000 mit 2399€ gelistet und ist damit 100,- € über der UVP des CDJ-2000NXS2. Das ist in meinen Augen ok, aber dazu mehr im Fazit. Die Player können schon heute bestellt werden.

Persönliches Fazit

Natürlich muss man zuerst die Hardware einordnen und wissen wer die Zielgruppe ist. In der Regel sind das Clubs, Verleihe oder selbstständige DJs die ihre eigene Hardware nutzen. Ohne Hand angelegt zu haben wird man den Playern sicherlich bescheinigen können “rock solid” zu sein, weil Pioneer generell gute Hardware zusammen baut.

Nun hat man eine Epoche abgeschlossen indem man den CD Slot entfernt hat. Jedoch fehlt es mir an dem Merkmal das die Player im neuen Zeitalter angekommen sind. Kein Wlan, kein Dual Layer (eventuell kommt da noch was), Streaming nur in Verbindung mit Rekordbox.
Man könnte jetzt auch argumentieren das es im Profibereich nicht benötigt wird Wlan zu haben oder zu Streamen. Das ist auch richtig. Keiner würde im Club mit einem unsicheren Netz Tracks von Beatsource streamen. Das ist einfach nicht praktikabel.
Jedoch gibt es eben schon jetzt viele Bereiche wo ein gestreamter Titel einen Abend retten kann: Hochzeiten, Geburtstage, Bars etc…

Das man keine Performance Pads einbaut, geschenkt! Wer das braucht kauft sich zum Setup noch den XP2 und hat Spaß. Mir hätten jedoch etwas größere Pads am unteren Rand besser gefallen. Der Workflow ist einfach wesentlich besser wenn die Pads unten sind. So muss man ständig aufpassen nirgends anzustoßen, vor allem weil die Pads so klein sind.

Wird der Markt den Player kaufen? Sicherlich! Derzeit gibt es dazu keinen Bedarf denke ich. Aber spätestens wenn die Clubs wieder Öffnen bzw neue Clubs entstehen wird das sicherlich ein Thema sein.
Klar ist das die Konkurrenz deutlich mehr zu bieten hat, Denon bringt Player auf den Markt die schon vor 3 Jahren in etwa das gleiche Beherrscht haben. Und das zu einem humanen Preis. Sicherlich hat Denon auch seine Probleme, u.a. mit der Software. Jedoch kann der Player eben auch wesentlich mehr. Dort habe ich Wlan, ich kann im Dual Layer spielen, das Display ist noch größer und ich kann einfach Serato und Rekordbox Playlisten nutzen ohne den PC zu benötigen.

Mehr Infos gibt es auf der Pioneer Produktseite.

Pioneer ist und bleibt das Apple der DJ Hardware: teuer, wenig innovativ in den letzten Jahren, jedoch mit einer herausragenden Qualität.

Was denkt ihr über den Player?